iss mich! „Essensretter“ bangt um Existenz

Der Bereich „Waste Cooking“ hat sich in den vergangenen Jahren zu einem zukunftsträchtigen und innovativen Nebenstrang der Gastronomie entwickelt. Ein Jungunternehmer ist dabei Tobias Judmaier, der mit seinem Projekt „iss mich!“ abgelaufene und weggeworfene Lebensmittel in schmackhafte Gerichte und Mahlzeiten verwandelt.

„Seit März haben wir keine Aufträge mehr!“

COVID-19 hat Tobias Judmaier und „iss mich!“ schwer getroffen. Vor dem Lockdown hat das Unternehmen des 45- jährigen Tirolers insgesamt acht Mitarbeiter beschäftigt. Derzeit sind es nur mehr drei. Um weitere Zahlen zu nennen: Zwei Tonnen Gemüse, u.a. Erdäpfel, Sellerie, Karotten, Rote Rüben, rettete Judmaier pro Monat. Aktuell sind es null. Das muss sich rasch wieder ändern, denn ansonsten droht dem ambitionierten Jungunternehmen das Aus!

„70 Prozent meines Umsatzes mache ich mit Catering. Und das ist total eingebrochen. Ich musste diesen Geschäftszweig, salopp gesagt, abschalten. Von der Geburtstagsfeier über das Seminar bis hin zum Kongress – sämtliche Veranstaltungen fielen den Pandemiebeschränkungen zum Opfer. Viele Hotels laufen auf Notbetrieb.“

Im Zuge der CONDA Hilft Crowdinvesting Kampagne haben Sie die Möglichkeit in Tobias Judmaier bzw. „iss mich!“ zu investieren und zu unterstützen. Im Gegenzug erhalten Sie über die Dauer von 7 Jahren 8% Zinsen p.a., welche in Form von Wertgutscheinen ausgeschüttet werden. Diese können wiederum direkt bei „iss mich!“ eingelöst werden.

Setzen Sie ein nachhaltiges Zeichen und investieren Sie in „iss mich!“


Florian Schöffmann

Beitrag von

Florian Schöffmann

in Uncategorized


*